Orson Hyde, Ein Ruf aus der Wüste, 1842, extract

  • Source Note
Page 21
image
Wichtigkeit er Nachts vorher schon unterrichtet worden  war, niedergelegt wurden, und er befahl ihm, sogleich  zu gehen und nach denselben zu sehen. Dem zufolge  begab er sich an den bezeichneten Platz, welcher nicht  weit von seines s Wohnung entfernt war. Es  war am 22. Sept. A. D. 1823, wo er nach einer klei nen Anstrengung beim Aufgraben der Erde und Hin wegräumung mehrerer über einander gelegter Steine,  die mit Maurerkitt verbunden waren, endlich die heili gen Urkunden seinen natürlichen Augen dargegeben sah.  Während er staunend und bewundernd diese geheiligten  Schätze betrachtete, sieh! da stand der Engel des Herrn,  der ihn vorhin schon besucht hatte, wieder an seiner Seite.  Und seine Seele ward wieder erleuchtet wie Abends  vorher, er ward erfüllet mit dem heiligen Geiste, der  Himmel öffnete sich und die Glorie des Herrn erschien  um ihn.
Und als er so dastand in Entzücken versunken in  Gegenwart des Boten himmlischer Glückseligkeit, da  sprach der Engel zu ihm: “Sieh!” — Und als er  dieß gesagt hatte, sah Joseph Smith den Fürsten der  Finsterniß vorbeiziehen mit einem zahllosen Heere seiner  Verbündeten; und der Himmelsbote sagte abermals  zu ihm:
“Dir ist nun gezeiget worden das Gute und  das Böse, das Heilige und Unreine, die Glorie Got tes und die Macht der Finsterniß, damit du hernach [p. 21]
Wichtigkeit er Nachts vorher schon unterrichtet worden war, niedergelegt wurden, und er befahl ihm, sogleich zu gehen und nach denselben zu sehen. Dem zufolge begab er sich an den bezeichneten Platz, welcher nicht weit von seines s Wohnung entfernt war. Es war am 22. Sept. A. D. 1823, wo er nach einer kleinen Anstrengung beim Aufgraben der Erde und Hinwegräumung mehrerer über einander gelegter Steine, die mit Maurerkitt verbunden waren, endlich die heiligen Urkunden seinen natürlichen Augen dargegeben sah. Während er staunend und bewundernd diese geheiligten Schätze betrachtete, sieh! da stand der Engel des Herrn, der ihn vorhin schon besucht hatte, wieder an seiner Seite. Und seine Seele ward wieder erleuchtet wie Abends vorher, er ward erfüllet mit dem heiligen Geiste, der Himmel öffnete sich und die Glorie des Herrn erschien um ihn.
Und als er so dastand in Entzücken versunken in Gegenwart des Boten himmlischer Glückseligkeit, da sprach der Engel zu ihm: “Sieh!” — Und als er dieß gesagt hatte, sah Joseph Smith den Fürsten der Finsterniß vorbeiziehen mit einem zahllosen Heere seiner Verbündeten; und der Himmelsbote sagte abermals zu ihm:
“Dir ist nun gezeiget worden das Gute und das Böse, das Heilige und Unreine, die Glorie Gottes und die Macht der Finsterniß, damit du hernach [p. 21]
Page 21