Orson Hyde, Ein Ruf aus der Wüste, 1842, extract

  • Source Note
Page 22
image
erkennen möchtest, die beiden Gewalten, um nicht von  dem Bösen bethört zu werden. Sieh, was da immer  dich zum Guten aufmuntert, das kommt von Gott, was  es aber nicht thut, das ist vom Bösen. Er ist es, der  der Menschen Herz mit Uebel füllt, damit sie wandeln  in Finsterniß und Lästerung des Herrn; du aber wirst  von nun an erkennen, daß seine Wege zum Verderben  führen, jener aber der Heiligkeit zu Friede und Ruhe.  Jetzt ist es dir noch nicht erlaubt, diese Urkunden in  Empfang zu nehmen, denn es ist der Befehl des Herrn,  daß, wenn diese heiligen Dinge erlangt werden wollen,  es durch Gebet, Glauben und Gehorsam gegen den  Herrn geschehen müße. Sie wurden hier niedergelegt  als Mittel zur Anhäufung irdischen Gewinnes, oder  zur Verherrlichung dieser Welt. Sie wurden versie gelt und eingegraben unter Gebeten des Glaubens, und  haben für die Menschenkinder keinen anderen Werth als  den ihres Inhaltes. Auf ihnen ist niedergeschrieben  die Vollheit des Evangeliums Jesus Christi so wie es  gegeben ward seinem Volke in diesem Lande (.)  Und wenn es verbreitet werden soll durch die Macht  Gottes, so wird es hingebracht werden zu den Völkern,  die nicht aus dem Hause Israel sind. Viele derselben  werden es annehmen, und nachher wird der Samen  Israels gebracht werden in die Hürde ihres Erlösers,  wenn sie diese offenbarten Dinge befolgen. Jene  Vorfahren, welche die Gebote des Herrn in diesem [p. 22]
erkennen möchtest, die beiden Gewalten, um nicht von dem Bösen bethört zu werden. Sieh, was da immer dich zum Guten aufmuntert, das kommt von Gott, was es aber nicht thut, das ist vom Bösen. Er ist es, der der Menschen Herz mit Uebel füllt, damit sie wandeln in Finsterniß und Lästerung des Herrn; du aber wirst von nun an erkennen, daß seine Wege zum Verderben führen, jener aber der Heiligkeit zu Friede und Ruhe. Jetzt ist es dir noch nicht erlaubt, diese Urkunden in Empfang zu nehmen, denn es ist der Befehl des Herrn, daß, wenn diese heiligen Dinge erlangt werden wollen, es durch Gebet, Glauben und Gehorsam gegen den Herrn geschehen müße. Sie wurden hier niedergelegt als Mittel zur Anhäufung irdischen Gewinnes, oder zur Verherrlichung dieser Welt. Sie wurden versiegelt und eingegraben unter Gebeten des Glaubens, und haben für die Menschenkinder keinen anderen Werth als den ihres Inhaltes. Auf ihnen ist niedergeschrieben die Vollheit des Evangeliums Jesus Christi so wie es gegeben ward seinem Volke in diesem Lande (.) Und wenn es verbreitet werden soll durch die Macht Gottes, so wird es hingebracht werden zu den Völkern, die nicht aus dem Hause Israel sind. Viele derselben werden es annehmen, und nachher wird der Samen Israels gebracht werden in die Hürde ihres Erlösers, wenn sie diese offenbarten Dinge befolgen. Jene Vorfahren, welche die Gebote des Herrn in diesem [p. 22]
Page 22