Orson Hyde, Ein Ruf aus der Wüste, 1842, extract

  • Source Note
Page 19
image
die wunderbaren Absichten erkenne, die Gott durch ihn bewirken wolle. Es ward ihm auch gesagt, daß die “Amerikanischen Indier”, Trümmer des Hauses Israel wären, und daß selbe, als sie Jerusalem verließen, um nach Amerika auszuwandern, ein erleuchtetes Volk waren, im Besitze der Kenntniß des wahren Gottes, seines Segens und seiner besondern Gunst genießend. Die Propheten und begeisterten Schriftsteller unter ihnen waren beauftragt, eine Geschichte über die unter ihnen statt findenden wichtigen Ereigniße zu führen, und sie so von Generation zu Generation zu überliefern.
In Länge der Zeit verfiel dieses Volk in große Gottlosigkeit, und der größere Theil desselben ward vertilgt: aber ihre Urkunden wurden auf Befehl des Herrn durch einen ihrer letzten Propheten schützend in den Schoos [Schoss] der Erde niedergelegt, um sie vor den Händen der Gottlosen zu bewahren, die sie zu zerstören suchten. Es ward ihm gesagt, daß diese Urkunden viele heil. Offenbarungen enthielten, die zur Ergänzung des Evangeliums gehörten, und die als Prophezeihungen im großen Bezuge auf die Ereigniße der letzten Tage stünden, und daß sie ferner um der, den Alten gegebenen Verheißung willen, die diese Urkunden niedergeschrieben haben, zur Kenntniß der Völker gelangen müßen, um so den Absichten Gottes zur Wiedereinsetzung ihrer Kinder den Weg zu bahnen. [p. 19]
die wunderbaren Absichten erkenne, die Gott durch ihn bewirken wolle. Es ward ihm auch gesagt, daß die “Amerikanischen Indier”, Trümmer des Hauses Israel wären, und daß selbe, als sie Jerusalem verließen, um nach Amerika auszuwandern, ein erleuchtetes Volk waren, im Besitze der Kenntniß des wahren Gottes, seines Segens und seiner besondern Gunst genießend. Die Propheten und begeisterten Schriftsteller unter ihnen waren beauftragt, eine Geschichte über die unter ihnen statt findenden wichtigen Ereigniße zu führen, und sie so von Generation zu Generation zu überliefern.
In Länge der Zeit verfiel dieses Volk in große Gottlosigkeit, und der größere Theil desselben ward vertilgt: aber ihre Urkunden wurden auf Befehl des Herrn durch einen ihrer letzten Propheten schützend in den Schoos Schoss der Erde niedergelegt, um sie vor den Händen der Gottlosen zu bewahren, die sie zu zerstören suchten. Es ward ihm gesagt, daß diese Urkunden viele heil. Offenbarungen enthielten, die zur Ergänzung des Evangeliums gehörten, und die als Prophezeihungen im großen Bezuge auf die Ereigniße der letzten Tage stünden, und daß sie ferner um der, den Alten gegebenen Verheißung willen, die diese Urkunden niedergeschrieben haben, zur Kenntniß der Völker gelangen müßen, um so den Absichten Gottes zur Wiedereinsetzung ihrer Kinder den Weg zu bahnen. [p. 19]
Page 19